IHKBIZ Logo

Mitteldeutsche Führungskräfte-Akademie

 

Aufstieg mit System

Begriffe und Wege beruflicher Weiterbildung

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Das Weiterbildungsverhalten in Deutschland 2016

Veröffentlicht von am in Aufstiegsfortbildung
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 494
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken
zeigt sich gegenüber den Vorjahren weitgehend unverändert. Das ist ein Ergebnis des "Adult Education Survey"- Trendberichtes. Demnach nimmt etwa jeder zweite Deutsche zwischen 18 und 64 Jahren an Weiterbildungen teil.Bei dieser hohe Weiterbildungsquote gibt es auch keine nennenswerten Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland.
71 von 100 Weiterbildungsteilnehmenden besuchen betriebliche Weiterbildungen, aber nur knapp 10 % eine individuelle berufsbezogene Weiterbildung. Etwa jede/r fünfte Teilnehmende bildet sich ohne speziellen Bezug zu seiem Beruf weiter.
Leichte Verschiebungen sind zwischen der betrieblichen Weiterbildung und der individuellen beruflichen Weiterbildung auszumachen. "Gewinner" ist hier die betriebliche Weiterbildung. Der relative Rückgang bei der individuellen beruflichen Weiterbildung ist vor allem auf eine etwas geringere Weiterbildungsbeteiligung von in Vollzeit abhängig beschäftigten Männern zurückzuführen.
Während es keine statistisch relevanten Unterschiede zwichen Voll- und Teilzeitbeschäftigten gibt, ist die Weiterbildungsbeteiligung von unbefristet Beschäftigten deutlich höher als die von Mitarbeitenden mit befristeten Arbeitsverträgen.

Angesichts der immer wieder konstatierten langjährigen Stabilität in den Werten des Berichtes stellt sich natürlich die Frage nach Trends in der Weiterbildung. Da sind im Bericht folgende Entwicklungen aufgeführt:
- mit 46% erfolgte schon knapp die Hälfte aller Bildungsaktivitäten in digital gestützter Form. 14% der Weiterbildungen fanden zu 50 oder mehr Prozent online statt, in 17% der Weiterbildungen wurden Online-Lernmaterialien häufig oder sehr   häufig genutzt, als Kontakt zu ihrer Weiterbildung konnten 11% aller Teilnehmenden Lehrwebseiten oder Onlineportale nutzen und in 27% der Veranstaltungen wurden digitale Medien eingesetzt.
- noch nie war der Anteil der Befragten mit einem Überblick über die eigenen Weiterbildungsmöglichkeiten so hoch wie 2016. 69% der Befragten gaben an, einen guten Überblick über die eigenen Weiterbildungsmöglichkeiten zu haben.
Ob diese Zahl eine gefühlte oder tatsächliche Transparenz wiederspiegelt bleibt unklar.

Tatsächliche Transparenz über die Möglichkeiten, die sie bei uns für ihre Weiterbildung haben, erreichen sie durch einen Anruf. Ab September starten wieder viele Kurse, die zu ihrem beruflichen Aufstieg beitragen können.






0
Projektleiter der KAUSA Servicestelle Sachsen-Anhalt Süd.
Langjähriger Produktgruppenleiter IHK BIldungszentrum Halle- Dessau GmbH
30 Jahre Erfahrung als Dozent, Bildungsberater und Bildungsmanager

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Sonntag, 19 November 2017