Aufstieg mit System

Begriffe und Wege beruflicher Weiterbildung

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

Wer nichts wird, wird Wirt?!

Veröffentlicht von am in Betriebswirte
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 14320
  • 1 Kommentar
  • Updates abonnieren
  • Drucken
Das trifft keinesfalls auf den Betriebswirt (IHK) zu. Hier reicht der bloße Wille es zu werden nicht aus, es gelten klare Zulassungsvoraussetzungen.Der Betriebswirt (IHK) ist im System der IHK-Aufstiegsfortbildung auf der höchsten Stufe und damit über den Meistern, Fachwirten und Fachkaufleuten angesiedelt, die selbst auf der vorletzten Stufe (6) des DQR eingeordnet sind.

Die Zulassungsvoraussetzungen sind in §2 der Prüfungsverordnung geregelt. Danach gibt es drei mögliche Wege zur Prüfungszulassung:

1. eine mit Erfolg bestandene Fachwirte bzw. Fachkaufleute (IHK) oder vergleichbare kaufmännische Fortbildungsprüfung nach Berufsbildungsgesetz

2. Wer eine solche nicht vorweisen kann, benötigt mindestens 3 Jahre Berufspraxis und eine erfolgreiche staatliche oder staatlich anerkannte Prüfung einer kaufmännischen Fachschule, die
auf einer Berufsausbildung aufbaut.

3. Sie machen durch Zeugnisse oder auf andere Weise glaubhaft, dass Sie die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Es kann also nicht jede/-r einfach Betriebswirt (IHK) "werden", denn der erforderlichen IHK-Prüfung kann man sich nur mit einer entsprechenden Vorqualifikation bzw. Berufserfahrung stellen.  

Inwieweit dieser saloppe Spruch auf andere Wirte zutreffen mag, muss die betreffende Branche für sich erörtern ;-) 
0

Kommentare

  • Gast
    V. Bart Freitag, 13 September 2013

    Der Technische Betriebswirt (IHK) sollte hier durchaus mit genannt werden. Er befindet sich auf der gleichen Ebene. Ist eben ein Betriebswirt. Ein bundeseinheitlicher Abschluss. Für Soldaten auf Zeit (SaZ), die z.B. über ZAW eine Industriemeisterausbildung gemacht und die Prüfung bestanden haben steht der Weg zum Technischen Betriebswirt offen. Das sollte vor allem deshalb immer wieder gesagt werden, weil viele SaZ eben eine Affinität zum Technischen haben. Auf Technik ausgerichtete Fachkräfte werden gesucht.

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Samstag, 31 Juli 2021